Beste Diät

Die Beste Diät

Was nützt die beste Diät, wenn sie am Ende vom Jojo-Effekt zunichte gemacht wird? Diese Frage treibt viele Übergewichtige um. Statt kurzfristiger Crash-Diäten, deren schnell erzielten Erfolg man zunächst feiert und dann wieder begraben muss, sind langfristig wirksame Lösungen anzustreben. Zunehmen ist, wie wir alle wissen, leichter als abnehmen. Doch wenn man es richtig anstellt, kann man seinen Diätplan so einrichten, dass man quasi im Schlaf abnimmt.

Die beste Diät – Abnehmen im Schlaf?

Vielleicht hast Du schon einmal von der Schlank-im-Schlaf-Abnehmmethode gehört, die der Buchautor Dr. Detlef Pape propagiert hat. Hier zählt man ausnahmsweise einmal keine Kalorien, um schlank zu werden, sondern arbeitet mit dem natürlichen Biorythmus. Man betätigt sich ergänzend sportlich und muss im Wesentlichen auf nichts verzichten. Man kann sich bei jeder Mahlzeit satt essen, muss auch auf eine gelegentliche Süßigkeit nicht verzichten und führt dem Körper trotzdem ausreichend Vitalstoffe zu. Genau darum kann man diese Methode über lange Zeit anwenden, ohne Mangelerscheinungen, Diätfrust oder Heißhungerattacken befürchten zu müssen. Die Diät Rezepte können sogar weiter verwendet werden, wenn man gar nicht abnehmen möchte. Nicht einmal im Berufsalltag muss man darben. Wer eine schnelle Diät zu Gunsten einer langfristig wirksamen Diätmethode aufgeben möchte, die im Schlaf funktioniert, ist hier richtig. Viele Menschen wissen nicht, dass unser Organismus auch im Schlafzustand Kalorien verbrennt. Immerhin hält der Körper auch nachts alle vitalen Lebensfunktionen aufrecht. Atmung, Herzschlag, Reparaturarbeiten, Verdauung, die Neubildung von Körperzellen, Temperaturausgleich, Entgiftung oder wichtige Immuntätigkeiten laufen auch im Schlaf ab. Die Energie für die Schlafphase und die in ihr ablaufenden Prozesse bezieht der Organismus aus den Fettzellen. Und genau an die wollen wir ja heran! Es geht also darum, den Energie- und Kalorienverbrauch zu steigern, damit mehr Fett verbrannt wird.

Die beste Diät – Was passiert im Schlaf?

Unter anderem werden bei Dunkelheit das Schlafhormon Melatonin sowie das Wachstumshormon Somatotropin ausgeschüttet. Letzteres ist unter anderem für die Fettverbrennung verantwortlich. Doch ganz so einfach geht die beste Diät nicht. Zunächst muss man dafür sorgen, dass die nächtliche Fettverbrennung im optimalen Rahmen stattfinden kann. Dazu ist es nötig, die tägliche Insulinausschüttung so niedrig wie möglich zu halten. In gewisser Weise ist es also eine Insulin-Diät. Isst man beispielsweise eine kohlenhydratreiche Mahlzeit, verbraucht der Körper meist nicht alle darin enthaltene Energie. Die überschüssigen Energiemengen speichert er als Depotfett für eventuelle spätere Verwendungen ab. Mit Hilfe des Insulins öffnen sich die Fettzellen, um leichter gespeichert zu werden. Der Gegenspieler des Insulins ist das Glucagon. Es wird ausgeschüttet, wenn der Körper Fett verbrennen möchte. Isst man also die richtigen Lebensmittel zur richtigen Zeit, kann man im Schlaf abnehmen. Der Diätplan für eine Schlank-im-Schlaf-Diät sieht vor, dass man drei Mahlzeiten täglich verzehrt. Dabei ist die jeweils richtige Kombination von Eiweiß und Kohlenhydraten ausschlaggebend. Die Diät Rezepte für den Tag verraten einem, wie das geht. Außerdem sollten zwischen den Mahlzeiten jeweils 5 Stunden ohne Nahrungsaufnahme liegen. Hungern muss man nicht, denn man darf sich bei jeder Mahlzeit richtig satt essen.

Die beste Diät – Wann darf man was essen?

Der Organismus braucht tagsüber ausreichend Kohlenhydrate. Diese müssen wir über die Nahrung zuführen. Daher erhält man Diät Rezepte, durch die man morgens nur Kohlenhydrate verzehrt, aber keinerlei Eiweiß. Es geht darum, die Kohlenhydratspeicher ausreichend zu füllen. Zum Mittag werden erneut Kohlenhydrate zugeführt, dieses Mal aber auch Eiweiße. Erneut darf man sich richtig satt essen. Immerhin muss man die nächsten fünf Stunden ohne Essen auskommen. Das Abendbrot soll den Insulinspiegel besonders niedrig halten. Hier wird daher ganz auf Kohlenhydrate verzichtet. Gegessen werden nur Salate, Fleisch oder Fisch oder etwas gedünstetes Gemüse. Jegliche Zwischenmahlzeit entfällt. Trinken darf man, soviel man möchte – aber keine Getränke, die Kohlenhydrate in Form von Zucker enthalten. Erlaubt sind also Mineralwasser, Tee, Kräutertee und Kaffee ohne Zucker und Lightprodukte mit kalorienfreien Süßungsmitteln. Sieben Stunden Schlaf verbrennen genügend Kalorien. Und sie sind auch nötig, da sonst nicht genügend Wachstumshormon ausgeschüttet wird. Um aus dieser Methode eine möglichst schnelle Diät zu machen, optimiert man idealerweise auch sein Bewegungsverhalten. Sport betreibt man am besten am Abend. So steigert man nämlich seinen Grundumsatz an Kalorien, denn Muskeltätigkeit verbraucht Kalorien. Und zwar auch im Schlaf. Jede Sporteinheit am Abend wirkt noch lange nach – und je mehr Muskeln man bildet, desto besser. So erreicht man sogar ein vermehrtes Abnehmen im Schlaf. Die Glykogenspeicher im Organismus werden verbraucht und die Fettdepots liefern die benötigte Energie. Der Organismus lagert außerdem auf Dauer weniger Depotfett ein, das gespeicherte Depotfett wird jetzt leichter verbrannt. Die sportliche Betätigung sollte den Körper mit ausreichend Sauerstoff versorgen, aber nicht stressen. Ausdauertraining ist am effektivsten, denn bei niedrigen bis mittleren Belastungsintensitäten verbrennt der Körper bevorzugt Fettzellen. Bei hohen geht er jedoch vermehrt an die Kohlenhydratreserven. Dass man sein Training nicht im Schneckentempo absolviert, sondern so, dass man dabei noch reden kann, ist klar. Die Dauer und Art des Trainings ist entscheidend: Mindestens eine Stunde Beinarbeit ist optimal.

Wenn das nicht die beste Diät ist, weiß ich auch nicht.

Hinterlasse eine Antwort